Was kann der Urologe für mich tun?

  • Zwischen 12 – 14 Jahren gibt es noch einmal eine Vorsorge-Untersuchung (J1) beim Kinder- und Jugendarzt oder Hausarzt. Eine weitere Untersuchung (J2) wird im Alter zwischen 16 – 17 Jahren angeboten. In beiden Untersuchungen wird ein Check-up deines Gesundheitszustands gemacht, so wie schon viele Male zuvor bei den U 1 – 11 Vorsorgeuntersuchungen. Du kannst ohne oder mit deinen Eltern hingehen.
  • Darüber hinaus ist der Arzt vor allem ein gut informierter Gesprächspartner. Der Urologe/die Urologin kennt sich sehr gut mit Jungen und Männern aus und ist ein Spezialist für alle Fragen der Sexualität.
  • Wichtig ist, einen Arzt oder eine Ärztin des Vertrauens zu finden. Als Vorbereitung auf den Arztbesuch ist es hilfreich, alle Fragen und Probleme aufzuschreiben, damit man in der Aufregung nichts vergisst.
  • Außerdem sorgt der Urologe/die Urologin dafür, dass du alle wichtigen Impfungen erhältst. z.B. Impfungen gegen Mumps, der zu Hodenentzündungen und dadurch auch zu Unfruchtbarkeit führen kann, gegen Hepatitis B, die zu Leberentzündungen und Leberversagen führen kann und durch Sex oder Blutkontakt übertragen wird, oder gegen HP-Viren, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Einige davon verursachen unangenehme Warzen im Genitalbereich, andere sind verantwortlich für die Entstehung von Penis- und Analkrebs.
  • Der Urologe/die Urologin erklärt dir alles über Verhütung und den Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen.
  • Der Urologe/die Urologin erklärt dir, warum die Selbstuntersuchung der Hoden wichtig ist und wie es am besten geht.
  • Bei einer körperlichen Untersuchung kann der Urologe deine altersgerechte Entwicklung beurteilen, die Lage und Größe der Hoden prüfen, eine mögliche Krampfader am Hoden entdecken oder, wenn du nicht beschnitten bist, eine mögliche Vorhautenge erkennen.

Es braucht Mut, das erste Mal zum Urologen oder zur Urologin zu gehen und über die eigene Sexualität oder damit verbundene Probleme sachlich und offen zu sprechen. Auch die Vorstellung, sich an intimen Stellen anschauen oder unter suchen zu lassen, ist für viele unangenehm. Für die Ärzte ist das alles aber ganz normal und gehört zu ihrer täglichen Arbeit. Es ist gut zu wissen, dass der Urologe/die Urologin verlässliche Infos zu deinem Körper geben kann, viele Sorgen und Unsicherheiten von Jungen kennt, Zeit für deine Fragen hat und Spezialist beim Thema Sexualität ist. Du kannst den Urologen alleine oder zusammen mit Eltern/Freund/Freundin besuchen. Dein Urologe steht unter Schweigepflicht und wird dich auch nicht untersuchen, wenn du das nicht möchtest.